Erfolg als Dj
Mit Musik Geld verdienen

Mehr Erfolg als DJ – so kommt deine Karriere ins Rollen

Früher war es vergleichsweise einfach, Erfolg als DJ zu haben. Schließlich war die Hürde, als DJ zu starten, deutlich höher. Nicht nur brauchte man ein gutes Setup, um im stillen Kämmerlein die Grundlagen zu erlernen – und für zwei Plattenspieler, ein Mischpult und gute Kopfhörer musste man tief in die Tasche greifen. Sondern man musste auch sämtliche Neuerscheinungen auf Vinyl kaufen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, kamen hierbei beträchtliche Ausgaben pro Monat zusammen. Heutzutage reicht ein einfacher DJ-Controller, der sich an jeden PC oder Laptop anschließen lässt. Das passende Programm ist üblicherweise bereits im Kaufpreis enthalten. Und die Musik lässt sich inzwischen sogar im Abo streamen. Umso erschwinglicher ist es für viele Menschen, eine DJ-Karriere zu starten. Und das bedeutet eben auch, dass es für die begehrten Plätze in den angesagtesten Clubs zahlreiche Anwärter gibt, von denen du dich abheben musst. Hierzu zeigen wir dir in unserem heutigen Blogbeitrag, wie du mehr Erfolg als DJ hast und deine Karriere in Schwung bringst. Was ist Erfolg als DJ eigentlich? Was ist ein erfolgreicher DJ? Wenn man es sich mal genau überlegt, ist Erfolg absolut relativ. Während es für Person A schon ein voller Erfolg ist, einmal im Leben außerhalb von privaten Geburtstagspartys in einem Club aufgelegt zu haben, da will Person B auf die größten Bühnen der Welt – und das am liebsten jedes Wochenende. Im allerersten Schritt ist es deshalb von zentraler Bedeutung, dass du für dich selbst definierst, was mehr Erfolg als DJ überhaupt ist. Und hierzu ist es unabdingbar, dass du dir klare Ziele setzt. Mögliche Ziele könnten die folgenden sein: Du siehst anhand dieser Liste, die noch beliebig lange fortgesetzt werden könnte, wie unterschiedlich sich Erfolg als DJ definieren lässt. Setze dir deshalb klare und realistische Ziele! So setzen sich erfolgreiche DJs von der Konkurrenz ab Wie eingangs beschrieben, ist die Hürde, sich DJ zu nennen, heutzutage sehr gering. Entsprechend wichtig ist es, aus der breiten Masse hervorzustechen. Und das geht am einfachsten, indem man das Komplettpaket mitbringt. Wer Erfolg als DJ haben möchte, der muss gewissermaßen auch eine Marke aufbauen. Und hierzu gehören viele Facetten. Vom passenden Outfit und Styling über einnehmende und regelmäßige Beiträge auf Facebook, Instagram, Twitter oder Tiktok bis hin zu deiner Bühnenpräsenz: Nichts darf dem Zufall überlassen werden. Die Topstars machen es übrigens vor. Ein weiterer wichtiger Punkt sind eigene Produktionen. Natürlich gibt es in jedem Publikum immer auch eine Handvoll Nerds, die bei jedem deiner Übergänge ganz genau auf deine Mixtechnik achten. Und natürlich können Scratch-Einlagen oder gekonnte Spielereien mit Effekten in manchen Musikgenres den Unterschied ausmachen. Fakt ist aber, dass die breite Masse im Publikum nur dann über dein Mixing wirklich nachdenkt, wenn zwei Tracks auseinanderlaufen oder andere hörbare Fehler passieren. Der Großteil jedoch feiert deine Musikauswahl – oder eben nicht. Wer hier keine Eigenproduktionen – und seien es nur Mash-ups, Bootlegs oder Remixes von bekannten Tracks – in sein Set einstreut, der verschenkt nicht nur unglaublich viel Potenzial, sondern hat praktisch gar keine Chance, vom Großteil der Masse wahrgenommen zu werden. Warum der Erfolg als DJ nicht über Nacht kommt Praktisch jeder Partyveranstalter arbeitet festen Residents und Locals. Anschließend kommen hier je nach Termin ein paar externe Headliner als Zugpferde hinzu. Newcomer haben derweil höchstens in den Randzeiten eine Chance, um Bühnenluft zu schnuppern. Sprich in der ersten Stunde der Party, wenn fast noch niemand da ist, oder ganz zum Schluss, wenn der Laden schon so gut wie leer ist. Von diesen Randzeiten in die Hauptzeiten „aufzusteigen“, geht üblicherweise nicht über Nacht. Es erfordert stattdessen einiges an Beharrlichkeit. Wer aber natürlich mit seinen ersten Eigenproduktionen sofort von den Szenegrößen unter den DJs supportet wird und in den (Streaming-)Charts vorne mit dabei ist, der kann diesen Prozess durchaus abkürzen. Nicht wenige DJs, deren erste Produktionen voll eingeschlagen sind, legten bereits bei ihren ersten großen Gigs in der Primetime auf. Auch wenn es aber so aussehen mag: Der Erfolg als DJ hat sich auch bei solchen Artists keineswegs über Nacht eingestellt. Stattdessen steckt einiges an harter Arbeit im Studio dahinter, ehe man bei einem namhaften Label landet und in puncto Gigs steil durchstarten kann. Diese Fehler solltest du vermeiden, um als DJ erfolgreich zu sein Der Hauptfehler, den aufstrebende DJs machen, besteht darin, entweder gar nicht oder falsch zu netzwerken. Dabei kann in der Szene – erst recht, wenn es sich um vergleichsweise familiäre Musikszenen und Nischen handelt – jeder einzelne Kontakt wichtig für den Erfolg als DJ sein. Entsprechend wichtig sollte dir der Austausch mit deinem Publikum sein. Ganz egal, ob im Club oder auf Social Media. Ein weiterer Fehler ist es, andere DJs im Lineup als deine Konkurrenz anzusehen. Letztlich wäscht nämlich bei erfolgreichen DJs eine Hand immer auch die andere. Und wer für das gleiche Datum zwei Anfragen aus zwei völlig anderen Enden des Landes erhält, der kann eben nicht beide Gigs annehmen. Wohl aber können Kollegen empfohlen werden. Und die erinnern sich dann üblicherweise an dich, wenn bei ihnen der Kalender mal voll ist oder das Booking wegen des runden Geburtstags der Mutter nicht wahrgenommen werden kann. Drei Geheimzutaten für mehr Erfolg als DJ Fassen wir noch einmal zusammen. Bislang haben wir herausgearbeitet, dass jedes Set, das du spielst, etwas Besonderes beinhalten sollte. Beispielsweise (unveröffentlichte) Eigenproduktionen, Bootlegs oder Mash-ups. Aber auch dein Auftreten sollte besonders sein. Outfit, Styling und Bühnenpräsenz müssen zu deiner Person passen. Du hast diese Punkte bereits abgehakt? Dann haben wir abschließend noch drei Tipps zusammengetragen, die dir quasi als Geheimzutaten zu noch mehr Erfolg als DJ verhelfen können. Gleich der wichtigste Tipp zuerst: Vergiss nie deine Fans, denn sie sind dein allergrößtes Kapital! Wenn dir bei deinen ersten Gigs in den frühen Abendstunden kurz nach Cluböffnung auch nur eine Handvoll Fans hinterherreist, sofort den Dancefloor füllt und deinen Auftritt anschließend auf Social Media lobt und feiert, dann ist das ein unglaublicher Boost für deine Karriere. Umso wichtiger ist es, dass du dir die Zeit nimmst, diese Fans auch zu pflegen. Zufriedene Fans werden nämlich zum Werbeträger für deine Marke und generieren

Weiterlesen »