Lisa Spielmann
Artist des Monats

Artist des Monats: Lisa Spielmann

Lisa Spielmann, eine facettenreiche Künstlerin aus dem Herzen Berlins, hat sich in der deutschen Musikszene als eine unverwechselbare Stimme etabliert. Mit einer beeindruckenden Vielseitigkeit, die von der Frontfrau einer alternativen Karnevalsband bis hin zur Gründerin des Vereins ergonomischer Ornithologen reicht, hat sie sich nicht nur als Sängerin und Songschreiberin, sondern auch als Produzentin und kreative Kraft einen Namen gemacht. Ihre musikalische Reise, die sie von Tanz- und Theaterperformances bis hin zu einer Solo-Karriere führte, zeugt von einer tiefen Leidenschaft für die Kunst und einer unerschütterlichen Entschlossenheit, ihre Vision zu verwirklichen. Im Jahr 2020, als die Welt in der Krise steckte, entschied sich Spielmann, den mutigen Schritt zu wagen und sich ganz auf ihr Soloprojekt zu konzentrieren. Mit einer bemerkenswerten Eigeninitiative startete sie ein Crowdfunding, sicherte sich die Zusammenarbeit mit dem Produzententeam LUF und erhielt eine Förderung der Initiative Musik. Ihre Musik, die schnell Aufmerksamkeit erregte, brachte ihr die Auszeichnung als Newcomerin des Jahres 2020 bei Deutsch FM und erste Radioeinsätze ein, was ihren rasanten Aufstieg in der Musikwelt markierte. Spielmanns Musik ist ein Kaleidoskop aus Emotionen und Gedanken, die durch ihre Texte und Melodien zum Ausdruck kommen. Ihre Single “Aufm Deich” ist ein berührendes Zeugnis der Verarbeitung persönlicher Erfahrungen, insbesondere des Endes einer Beziehung, das sie mit einer erstaunlichen Reife und einem tiefen Verständnis für die Komplexität menschlicher Emotionen darstellt. Das dazugehörige Musikvideo, das in Zusammenarbeit mit Jakob Reuter entstand, taucht die Zuschauer in eine wunderschöne, wenn auch melancholische Welt ein, die die transformative Kraft der Akzeptanz und des Loslassens visualisiert. Als musikalischer Paradiesvogel, der sich nicht in konventionelle Kategorien einordnen lässt, hat Spielmann ihre einzigartige Identität umarmt. Ihre Entscheidung, als Künstlerin flügge zu werden, war nicht nur ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit, sondern auch eine Bestätigung ihrer kreativen Freiheit. Ihre Fähigkeit, als Sängerin, Songschreiberin und Produzentin zu wirken, zeigt, dass sie die Musikbranche nicht nur bereichern, sondern auch prägen möchte. Die EP “Kamikazebaby” ist ein weiteres Highlight in Spielmanns Diskografie, das ihre Fähigkeit unter Beweis stellt, intelligente und emotionale Texte mit vielseitiger Musik zu verbinden. Von elektronischen Beats bis hin zu nachdenklichen Melodien zeigt die EP die Bandbreite ihres künstlerischen Ausdrucks. Die Unterstützung, die sie durch Crowdfunding und ihre Community erhielt, spiegelt die tiefe Verbindung wider, die sie zu ihrem Publikum aufgebaut hat, und die Anerkennung, die ihre Musik verdient. Lisa Spielmanns Engagement für die Sichtbarkeit von Frauen in der Musikbranche unterstreicht ihre Rolle als Vorbild und Verfechterin für Gleichberechtigung. Ihre Offenheit über die Herausforderungen, mit denen weibliche Künstlerinnen konfrontiert sind, und ihre Bemühungen, Veränderungen herbeizuführen, zeigen, dass sie nicht nur eine talentierte Musikerin, sondern auch eine inspirierende Persönlichkeit ist. In der Zukunft plant Spielmann, ihre musikalische Reise mit weiteren Projekten, einer Bandgründung und neuen Videos fortzusetzen. Ihre Entschlossenheit, ihre Träume zu verwirklichen, und ihre Fähigkeit, andere durch ihre Musik zu inspirieren, machen Lisa Spielmann zu einer bemerkenswerten Künstlerin, deren Weg zweifellos noch viele spannende Wendungen bereithält. (Bild: Lisa Spielmann)

Weiterlesen »
luvre47
Artist des Monats

Artist des Monats: Luvre47

Luvre47, ein Rapper aus Berlin-Gropiusstadt, hat sich in der deutschen Hip-Hop-Szene als eine markante Stimme etabliert, die nicht nur durch ihren musikalischen Stil, sondern auch durch ihre tiefgründigen und gesellschaftskritischen Texte hervorsticht. Geboren und aufgewachsen in einem Umfeld, das von sozialen Herausforderungen geprägt ist, nutzt Luvre47 seine Musik als Medium, um seine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen zum Ausdruck zu bringen. Von den Fußballfeldern der A-Junioren-Bundesliga, wo er als talentierter Torwart spielte, bis hin zu den Straßen Berlins, wo er als Jugendlicher erste musikalische Schritte unternahm, zeigt Luvre47s Lebensweg eine beeindruckende Vielseitigkeit. Seine musikalische Reise begann ernsthaft mit Aufnahmen in einem Jugendzentrum am Ostkreuz, und seit der Veröffentlichung seiner ersten EP im Jahr 2016 hat Luvre47 eine konstante Entwicklung durchgemacht, die ihn zu einem der interessantesten Künstler seiner Generation gemacht hat. Luvre47s Musik ist geprägt von Einflüssen amerikanischer Rap-Größen wie Eminem, T-Pain und Gucci Mane, doch seine Themen sind fest in der Berliner Realität verwurzelt. Von der Graffiti-Szene bis hin zu den Spannungen des Stadtlebens reflektieren seine Texte eine tiefe Verbundenheit mit seiner Herkunft und den sozialen Missständen seiner Umgebung. Mit einer Mischung aus Trap, Drill und klassischen Hip-Hop-Beats liefert Luvre47 einen Sound, der sowohl hart als auch melodisch ist, und schafft es, seine Zuhörer emotional zu berühren und zum Nachdenken anzuregen. Die Veröffentlichung seines Debütalbums “Herz” und des Nachfolgers “1000 Nächte” markieren Höhepunkte in Luvre47s Karriere, die seine Fähigkeit unterstreichen, komplexe Emotionen und Gedanken in seiner Musik zu verarbeiten. Seine Texte handeln von Wut, Enttäuschung, Liebe und Hoffnung und bieten einen ehrlichen Einblick in die Seele eines Künstlers, der trotz aller Widrigkeiten seinen Weg geht. Neben seiner musikalischen Tätigkeit hat Luvre47 auch in der Filmbranche Fuß gefasst. Sein Beitrag zum Soundtrack des Films “Sonne und Beton” sowie seine Rolle im Film selbst zeigen sein Talent und seine Vielseitigkeit über die Musik hinaus. Trotz Kontroversen um seine Verbindungen zur Hooligan- und Neonazi-Szene bleibt Luvre47 ein Künstler, der durch seine Authentizität und seinen unverwechselbaren Sound beeindruckt. Seine Musik ist ein Spiegelbild der Gesellschaft, in der er lebt, und bietet eine Stimme für diejenigen, die sich in den Erzählungen von Straßenleben und sozialen Kämpfen wiederfinden. Luvre47 steht für einen modernen, lyrischen Straßenrap, der sich nicht scheut, tief in die Abgründe des menschlichen Daseins zu blicken, dabei aber immer auch einen Funken Hoffnung und den Glauben an Veränderung bewahrt. Sein Ansatz, loyal zu seinen Wurzeln und zu sich selbst zu bleiben, macht ihn zu einer unverwechselbaren Figur in der deutschen Hip-Hop-Landschaft. (Bild: Luvre47)

Weiterlesen »
Raumfisch
Artist des Monats

Artist des Monats: Raumfisch

Raumfisch, das Hamburger Duo bestehend aus Jakob Teepe und Tim Lucas, hat sich in der deutschen Musiklandschaft als eine kraftvolle Stimme etabliert, die gesellschaftskritische Themen mit einer Mischung aus Punk, Pop und Hip-Hop anspricht. Ihre Musik, geprägt von direkten Texten und eingängigen Melodien, dient als Reflexion persönlicher und gesellschaftlicher Konflikte, verpackt in einer ironischen und doch tiefgründigen Art und Weise. Die musikalische Reise von Jakob und Tim begann bereits in ihrer Jugend, als sie gemeinsam die Schule abschlossen und beschlossen, sich ganz der Musik zu widmen. Ihr Abenteuer führte sie von Straßenmusik in Los Angeles über Tourneen in Kalifornien, Japan und Europa bis hin zu einem Autorenvertrag mit Sony Music Publishing. Ihre Erfahrungen in der Musikindustrie, sowohl die inspirierenden als auch die enttäuschenden, prägten ihre künstlerische Vision und führten letztendlich zur Gründung von raumfisch. Das Duo versteht sich als Vertreter eines “Punk in apathischer Verkleidung”, eine Beschreibung, die ihre Fähigkeit unterstreicht, kritische und oft unbequeme Themen anzusprechen, ohne dabei den Humor und die Leichtigkeit zu verlieren. Ihre Texte reflektieren eine Generation, die sich in den Widersprüchen der modernen Gesellschaft verfängt, dabei aber den Glauben an Veränderung nicht aufgibt. Die Debüt-EP “Herz kaputt” von raumfisch ist ein Kaleidoskop emotionaler Zustände – von Wut und politischem Engagement über Liebeskummer bis hin zu selbstironischer Betrachtung der eigenen Ohnmacht. Lieder wie “Hai oder Hering” und “Egal” bieten klassische Kapitalismuskritik, während Stücke wie “Weit weg” intime Einblicke in die persönlichen Kämpfe der Künstler gewähren. Die Musik von raumfisch ist nicht nur ein künstlerisches Ventil für die beiden Musiker, sondern auch ein Aufruf zum Dialog und zur Reflexion. Sie schaffen einen “Safer Space” bei ihren Live-Auftritten, der zum Ausdruck von Weltschmerz und zum gemeinschaftlichen Widerstand gegen Ungerechtigkeiten einlädt. Ihre Konzerte, eine Mischung aus Energie, Empathie und direkter Kommunikation, zeigen, wie Musik Menschen vereinen und inspirieren kann. Mit ihrer jüngsten Single “Kaufe nichts ficke niemand”, einem Aufruf zur Selbstbestimmung in Zeiten des Endzeit-Kapitalismus, beweisen Jakob und Tim erneut ihre Fähigkeit, musikalisch pointiert und gesellschaftlich relevant zu bleiben. Raumfisch steht damit exemplarisch für eine neue Welle von Künstlern, die nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen und Veränderungen fordern. In raumfisch vereinen sich musikalisches Talent, gesellschaftliche Verantwortung und die unerschütterliche Überzeugung, dass Kunst die Welt verändern kann. Ihr Ansatz, durch Musik einen Beitrag zur Diskussion um eine bessere Zukunft zu leisten, macht sie zu einer unverzichtbaren Stimme in der aktuellen kulturellen Landschaft. (Bild: Kiel-Marketing e.V.)

Weiterlesen »
fargo
Artist des Monats

Artist des Monats: Fargo

Fargo, bürgerlich Falk-Arne Goßler, ist ein Künstler, der die deutsche Musikszene mit seiner einzigartigen Mischung aus Rap und Popmusik bereichert. Sein musikalischer Werdegang ist geprägt von Vielseitigkeit und einer tiefen Leidenschaft für die Musik, die er bereits seit seinem sechsten Lebensjahr verfolgt. Fargo, der in Berlin Schöneweide zu Hause ist, hat sich als Familienmensch und lebensfroher Künstler etabliert, dessen Musik Menschen inspiriert und Freude bereitet. Bekannt wurde Fargo zunächst als Frontmann der IndieRap-Band „The Love Bülow“, mit der er beachtliche Erfolge feierte und sich eine treue Fangemeinde aufbaute. Nach der Auflösung der Band entschied sich Fargo für einen solo künstlerischen Weg und veröffentlichte 2016 sein Debütalbum „Wunderbare Jahre“, das persönliche Erlebnisse und die großen ersten Male eines Teenagers thematisiert. Doch es war sein Album „Gutes Gefühl“, das Fargo als Solo-Künstler fest etablierte und seine Botschaft von Hoffnung und positiver Energie in schwierigen Zeiten verbreitete. Fargos Musik zeichnet sich durch authentische Texte und eingängige Melodien aus, die das Publikum sowohl berühren als auch zum Mitsingen animieren. Seine Songs sind eine Hommage an das Leben selbst, mit all seinen Höhen und Tiefen, und spiegeln Fargos Überzeugung wider, dass Musik eine kraftvolle Quelle der Inspiration und des Trostes sein kann. Sein Lied „Glück“, der Titelsong der 4. Staffel von Spotlight, sowie sein Engagement als Songwriter für bekannte Serien und als Moderator bei Veranstaltungen, zeigen seine Vielseitigkeit und seinen Einfluss in der Musik- und Unterhaltungsindustrie. Fargo steht für einen Künstler, der es geschafft hat, seine Leidenschaft für Musik in jedem Aspekt seines Schaffens zum Ausdruck zu bringen. Er verkörpert die Idee, dass man, wenn man das tut, was man liebt, mit einem guten Gefühl belohnt wird – eine Botschaft, die in seinen Liedern lebendig wird und sein Publikum motiviert, ihren eigenen Leidenschaften zu folgen. Mit seinem positiven Ausblick und der Fähigkeit, durch Musik gute Laune zu verbreiten, ist Fargo eine erfrischende Stimme in der deutschen Musikszene, die zeigt, wie kraftvoll und lebensverändernd Musik sein kann. (Bild: Sascha Hoecker)

Weiterlesen »
Artist des Monats

Artist des Monats: Batomae

Batomae, mit bürgerlichem Namen David Sado, ist ein bemerkenswerter Künstler, der sich durch seine emotionale Tiefe und musikalische Vielseitigkeit auszeichnet. Seine musikalische Laufbahn begann bereits in jungen Jahren, als er mit zwölf seine erste Band gründete und sich schnell in der deutschen Musikszene etablierte. Sein Weg führte ihn durch verschiedene Stationen, darunter die Teilnahme am Vorprogramm namhafter Bands und die Mitgliedschaft bei der Band „Luxuslärm“, was seine musikalische Entwicklung maßgeblich prägte. Seine Erfahrungen als Multi-Instrumentalist und Komponist ermöglichten es ihm, seine Fähigkeiten als Songwriter zu perfektionieren. Er schrieb Hits für bekannte Künstler wie Wincent Weiss und Namika, was seine Kompetenz als Texter und sein Gespür für eingängige Melodien unterstreicht. Batomae hat sich jedoch nicht nur als Hintergrundfigur in der Musikszene einen Namen gemacht, sondern auch als Solokünstler, dessen eigene Werke beachtliche Erfolge feiern. Sein Debütalbum „Wer ist der Typ?“ ist ein Spiegelbild seines Talents und seiner Persönlichkeit. Mit einer Mischung aus Popmusik und Singer-Songwriter-Elementen bietet es einen tiefen Einblick in seine Gedankenwelt. Die Texte des Albums sind nicht nur Ausdruck seiner persönlichen Erfahrungen, sondern sprechen auch universelle Themen an, die viele Menschen berühren. Besonders hervorzuheben ist seine Single “Deine Art”, die nicht nur als Titelsong für das Buch seiner besten Freundin dient, sondern auch die Einzigartigkeit jedes Einzelnen feiert und dazu ermutigt, diese zu akzeptieren und auszuleben. Batomae’s Musik ist geprägt von emotionaler Tiefe, die aus seinen persönlichen Erlebnissen und Beobachtungen schöpft. Seine Lieder sind mehr als nur Melodien; sie sind musikalisch umgesetzte Bilder aus seinem Leben und seiner Umwelt. Diese Eigenschaft macht seine Musik besonders authentisch und zugänglich. Er versteht es, in seinen Songs die alltäglichen Kämpfe und Freuden des Lebens einzufangen und in eine musikalische Sprache zu übersetzen, die direkt ins Herz trifft. Abseits der Musik engagiert sich Batomae auch gesellschaftlich. Zusammen mit seiner besten Freundin Jana Crämer besucht er Schulen, um über wichtige Themen wie Cybermobbing und Essstörungen zu sprechen. Diese soziale Komponente seines Schaffens zeigt sein tiefes Verständnis für die Verantwortung, die ein öffentliches Profil mit sich bringt, und seinen Wunsch, positiven Einfluss auf seine Umgebung auszuüben. Mit seiner bevorstehenden Headliner-Tour „Auf der Suche nach Liebe“ im Jahr 2024 setzt Batomae seine musikalische Reise fort. Seine Fans können sich auf unvergleichliche Konzerterlebnisse freuen, bei denen sie nicht nur seine neuen Werke, sondern auch seine Fähigkeit, emotionale Verbindungen mit seinem Publikum herzustellen, erleben können. Batomae ist ein Künstler, der nicht nur durch seine Musik, sondern auch durch sein Engagement und seine Authentizität beeindruckt und inspiriert. (Bild: Jan Köpke)

Weiterlesen »