Musik releasen

In diesem Artikel über Releaseplanung lernst du, wie Du ganz einfach erfolgreich Deine Musik releasen kannst und das Maximum aus deiner neuen Veröffentlichung herausholst. Mit einem cleveren Mix aus Timing, Musik Promotion und Musik Marketing kannst Du den Grundstein für Deinen neuen Album, Mixtape, EP oder Single Release legen.

Dieser Prozess kann zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten dauern. Musik releasen kann anstrengend sein, aber wenn Du es richtig machst, wird es sich lohnen. Es gibt ein paar Dinge, die Du tun solltest, um das Beste aus Deiner Veröffentlichung zu machen. In diesem Artikel erkläre ich Dir, wie Du Musik veröffentlichen kannst und gebe Dir eine Checkliste der Aktivitäten, die Du für eine erfolgreiche Veröffentlichung benötigst.

Veröffentlichungsdatum festlegen

Wenn wir Musik releasen sollte der erste Schritt das Setzen eines fixen Veröffentlichungsdatums sein. Dieses gibt Dir eine Frist, auf die Du hinarbeiten und die Dir hoffentlich in den Arsch treten wird. 😉

Es ist auch sinnvoll, den Zeitpunkt des Jahres, des Monats, der Woche, des Tages und sogar der Stunde für die Veröffentlichung Deiner Musik zu bestimmen. Dazu solltest Du die Musik, die Du releasen willst, genau analysieren, um den besten Zeitpunkt dafür zu finden. Zum Beispiel wäre es unpraktisch, einen Weihnachtssong im März zu veröffentlichen. Wenn Dein neuer Song oder Album von der Sommerzeit handelt, ist es vielleicht nicht die beste Idee, es im Winter zu veröffentlichen. Je nach Thema des Projekts solltest Du Dir aussuchen, wann es am besten in den Kalender passt.

Ich würde Dir auch dringend empfehlen, einen Veröffentlichungsplan oder eine Checkliste zu erstellen, in der das Veröffentlichungsdatum und der Zeitplan für die Aktivitäten für die Veröffentlichung angegeben sind. Sie können den Zeitplan für die Aktivitäten in drei Hauptzeiträume unterteilen:

  • Pre-Launch Phase
  • Launch Phase
  • Post-Launch Phase

Die 3 Phasen Deiner Releaseplanung

Bei der Festlegung des Veröffentlichungsdatums solltest Du unbedingt die 3 Phasen Deiner Releaseplanung berücksichtigen, um genügend Zeit für die notwendigen Aktivitäten vor der Veröffentlichung zu haben. Für eine Einzelveröffentlichung würde ich empfehlen, das Veröffentlichungsdatum 6 Wochen bis zwei Monate vor dem Release Zeitpunkt festzulegen. Größere Projekte wie Alben, Mixtapes oder Compilations benötigen möglicherweise mehr Zeit, da sie mit mehr Arbeit verbunden sind, etwa 3 bis 6 Monate. Um das beste aus Deiner Strategie herauszuholen, teilen wir deine Releaseplanung also in drei Bereiche auf, wobei die Crowdfunding Phase vorab natürlich optional ist:

  1. Pre-Launch Phase
  2. Launch Phase
  3. Post-Launch Phase

Crowdfunding Phase (optional für deine Releaseplanung)

Ziel: Engagiere und begeistere Deine Superfans

Wann: Bevor Du ins Studio gehst

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Crowdfunding-Plattform

Sobald Du Dich entscheidest, an einem neuen Album zu arbeiten, solltest Du Deine Fans ansprechen und sie mit auf die Reise des Schreibens, Aufnehmens und Veröffentlichung nehmen. Auf diese Weise schaffst Du Vorfreude auf Dein neues Album, stärkst die Beziehung zu Deinen Fans und sammelst dabei noch Geld ein.

Mit einer Crowdfunding-Kampagne kannst Du Vorbestellungen für Alben vornehmen, Bundles aus digitaler Musik mit CDs und Vinyl erstellen sowie benutzerdefinierte Merchandise Bundles erstellen.

1. Pre-Launch Phase

Ziel: Hype erzeugen

Wann: 2 Monate vor Veröffentlichung des Albums

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Distributionsservice, Webseite, E-Mail, Social Media

Plane Dein Fotoshooting für das Album-Artwork oder wenn Du nicht auf dem Artwork sein wirst, beauftrage einen Grafikdesigner, um alles zusammenzustellen. Verzichte nicht auf diesen Teil. Die Leute hören nicht erst Deine Musik, sie sehen Dich zuerst. Du bekommst nur eine Chance für einen ersten Eindruck, wenn sie also Dein Single- oder Album-Cover sehen, willst Du beeindrucken, so dass sie den nächsten Schritt machen, um es sich anzuhören.

Sobald Du den Release-Termin festgelegt hast, solltest Du zu einem geeigneten Zeitpunkt vorab eine E-Mail an Deine Fans senden bzw. entsprechende Posts auf Deinen Social-Media-Profilen machen. Überlege Dir genau, welche Einblicke Du Deinen Fans und den Medien vorab geben und welches Material Du lieber für den Tag der Veröffentlichung aufheben möchtest. Wenn Du die finalen Mixe Deiner Songs bekommst, vergiss nicht, den Engineer zu bitten, die Instrumentals ohne Gesang zu exportieren. Du wirst diese für TV-/Filmplacements benötigen und Du kannst zusätzlich eine Instrumentalversion von jedem Album verkaufen.

2. Launch Phase

Ziel: Digitale und physische Album-Verkäufe

Wann: Releasedatum

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Eigene Webseite, Bandcamp, Digitaler Vertriebspartner

Jetzt, da Du Deine Einnahmen maximiert und E-Mails Deiner größten Fans in den ersten beiden Phasen der Veröffentlichung Deines Albums gesammelt hast, ist es an der Zeit, es offiziell zu veröffentlichen. In diesem Fall wirst Du es erst auf Deiner Website und dann mit etwas Verzögerung (z.B. 2 Wochen) in beliebten Online-Shops und Streaming-Diensten für den Rest Deiner Fanbase zum Verkauf anbieten.

In dieser Phase sollte Dein digitaler Vertriebspartner bereits informiert sein, wann Deine Musik an Shops wie iTunes, Amazon und Google Play sowie die Top-Musik-Streaming-Dienste wie Apple Music und Spotify verteilt werden soll.

3. Post-Launch Phase

Ziel: Mehr Benzin ins Feuer zu schütten

Wann: bis 8-12 Wochen nach Veröffentlichung

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Eigene Webseite, E-Mail, Social Media

Budget

Sobald Dein Veröffentlichungsplan steht, solltest Du recherchieren und herausfinden, welche Kosten mit deinen Aktivitäten verbunden sind. Dieses wird Dir viel Zeit, Geld und auch einige Unannehmlichkeiten ersparen.

Album Artwork

Da beim hochladen auf die Musiker Plattformen dem Musikvertrieb die Audiodateien sowie das Cover Artwork beiliegen muss, muss dieses früh genug vorbereitet werden. Je nachdem, welche Art von Artwork für Dein Projekt erforderlich ist, können weitere Schritte notwendig sein. Wenn Du z. B. ein bestimmtes Foto von Dir oder Deiner Band für das Albumcover verwenden willst, ist möglicherweise ein Fotoshooting erforderlich, welches erstmal geplant werden muss. Falls Du einen einen Grafikdesigner für die Gestaltung deines Covers engagierst, musst Du herausfinden, wie viel Zeit dieser normalerweise benötigt. Ich würde grundsätzlich 1-2 Wochen für die Fertigstellung des Covers einplanen, vor allem, wenn noch andere Arbeiten anfallen.

Deine Musik vorbereiten

Nutze einen digitalen Musikvertrieb wie z.B. Distrokid, um Deine Musik auf iTunes, Spotify und alle anderen großen Stores  zu bekommen. Dafür brauchst Du den “Musician Plus” Tarif (Ungefähr 30€ pro Jahr!). Dann kannst Du so viele Veröffentlichungen wie Du willst pro Jahr rausbringen und jeweils das Release-Datum festlegen, welches Du auch unbedingt tun solltest.

Normalerweise brauchen die meisten Distributoren etwa 2 bis 3 Wochen, um Deine Musik in die Läden zu bringen. Damit hast Du ungefähr eine oder zwei Wochen Zeit für Vorbestellungs- und Pre-Save-Kampagnen.

Veröffentliche bei einem Album vorab mindestens 3-4 Singles, um die Chancen zu erhöhen, in eine Spotify Playlist aufgenommen zu werden. Wenn Du mehr über Musikvertriebe erfahren möchtest, um independent Musik zu veröffentlichen, dann kann ich dir unseren digitalen Musikervertrieb Vergleich empfehlen.

Falls Du Dein Album auch in physischer Form vertreiben willst, solltest Du Dich auf die Suche nach einem geeigneten Mailorder Shop machen. Manche digitale Musikvertriebsplattformen bieten neben dem digitalen auch den psysichen Vertrieb Deiner Musik an.

Bestücke die Mailorder Shops, bis zu 4 Wochen vor Veröffentlichung mit der vereinbarten Anzahl an Tonträgern. Sie benötigen ausreichend Zeit, um Dein Album in ihr System einzupflegen. Lege ein Anschreiben bei, in dem Du noch einmal auf das VÖ Datum verweist.

Claime oder aktualisiere Dein Künstlerprofil in den Stores

Die richtige Gestaltung Deines Künstlerprofils und Deiner Bio auf den Musik Plattformen ist ein wichtiger Schritt. So können Hörer, welche Dich neu entdecken, leicht mehr über Dich erfahren und möglicherweise zu Fans werden. Die größten Streaming-Dienste uns Künstlern praktische Tools wie Spotify for Artists oder Apple Music for Artists zur Verfügung.

Bereite Dein EPK vor

Es ist ebenfalls wichtig, dass Du Dein EPK (Electronic Press Kit oder Pressemappe) für jede neue Veröffentlichung erstellst. Ein Electronic Press Kit enthält u. a. Deine Bio, Pressefotos, eine Pressemitteilung und natürlich Deine Musik.

Informiere Presse und Radiosender

Verfasse eine Pressemitteilung, die kurz und präzise ist mit dem Betreff: Zur sofortigen Veröffentlichung – (BandName) “(Album Titel)” (Release-Termin). Stelle sicher, dass Du ein vollständiges EPK auf Deiner Webseite hast und verlinke in Deiner Pressemitteilung darauf. Füge Deiner Pressemitteilung ein Cover-Artwork zu, um sie aufzupeppen.

Achte unbedingt darauf, einen privaten Link zum Streamen und Downloaden Deines Songs mitzuschicken. Dafür könntest Du z.B. Soundcloud oder YouTube nutzen. Denke daran, den Release-Termin mit an zugeben, damit sie Bescheid wissen, ab wann der Track öffentlich gespielt werden darf (im Radio oder Blog geteilt werden darf).

Überlege Dir vorher, ob Du einem Presse-Partner die Möglichkeit einer Vorabpremiere anbieten willst. Wie bereits erwähnt lassen sich Audio-Premieren sowohl im Radio als auch auf Blogs mithilfe eines privaten Soundcloud- oder Youtube-Links realisieren, der dann von der jeweiligen Redaktion eingebettet werden kann.

Du könntest sogar sowohl ein Radio- als auch eine online Premiere haben. Premieren haben den Vorteil, dass die jeweiligen Plattformen Deine Musik ihrem Publikum unter die Nase reiben, besonders wenn es sich um exklusive Inhalte handelt. Bestehe bei Online-Premieren darauf, dass ein Link zum Vorbestellen Deines Songs in der Premiere enthalten ist. Diesen Link solltest Du über einen Kurz-URL-Dienst wie z.B. bit.ly, damit Du nachverfolgen kannst, wie die Kampagne läuft.

Pre-Saves und Vorbestellungen

Wann: 1 Monat vor Veröffentlichung des Albums

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Eigene Webseite, Bandcamp, Plattform-Tools wie Spotify for Artists etc.

Wenn Du vorausgeplant hast und Crowdfunding verwendest, um Dein Album zu produzieren, erhalten alle Unterstützer einen digitalen Download Deines Albums. Auf diese Weise hast Du Dich also bereits um die Phase 2 deiner Album-Veröffentlichung gekümmert.

Unabhängig davon, ob Du nun Crowdfunding machst oder nicht, ist es immer noch eine gute Idee, Dein Album in den Wochen vor der Veröffentlichung an anderen Orten zum Vorverkauf anzubieten. Dies gibt Dir weitere Ankündigungsmöglichkeiten und ermöglicht es Dir, Fans zum Kauf einzuladen, die nicht an der Crowdfunding-Kampagne teilgenommen haben.  

Gerade in der Vorbestellungsphase machen viele Künstler einen strategischen Fehler. Es ist eine große Versuchung für viele Künstler, eine iTunes-Vorbestellung für ihr Album einzurichten. Aber an dieser Stelle in der Album-Veröffentlichung bist Du immer noch dabei, Deine größten Fans zu gewinnen. Warum maximierst Du nicht Deine Einnahmen?

Auch hier verdienst Du mit iTunes weniger Geld, und sie teilen keine wertvollen Daten und Kunden-E-Mails mit Dir. Konzentriere Dich daher in der Vorbestellungsphase auf Plattformen, auf denen Du nicht nur Deine Einnahmen maximieren, sondern auch E-Mail-Adressen sammeln kannst.

Mit Hilfe Deiner eigenen Website kannst Du Vorbestellungen Deines Albums entgegennehmen. Du bekommst 100% der Verkäufe und sammelst die E-Mail Adressen Deiner Kunden, um Deine E-Mail Liste aufzubauen.
Ein weiteres Tool, dass Du für Vorbestellungen verwenden kannst, ist Bandcamp. Bandcamp behält zwar einen Anteil Deiner Umsätze ein (15%), aber Du sammelst wertvolle E-Mail Adressen von Kunden und die Umsätze werden sogar an SoundScan gemeldet.

Dein Musikvideo

Wenn Du das Budget hast, erstelle ein Musikvideo und wenn Du kein Budget hast, erstelle trotzdem ein Musikvideo. 😉 Du kannst auch einfach ein Selfie-Musikvideo auf Deinem Fahrrad erstellen. Sei kreativ und habe einfach Spaß! Eine weitere Idee ist der Einsatz mehrerer iPhones und GoPros auf einmal für verschiedene Winkel/Schnitte. Dann beauftrage Jemanden auf Fiverr.com, um es zusammen zu schneiden. Viele Künstler veröffentlichen ihr Video erst, nachdem der Song bereits auf Spotify, Apple Music und Co. verö entlicht wurde, um den Fokus der Kampagne zuerst auf Spotify zu legen. Eine andere interessante Strategie ist jedoch auch, einem reichweitenstarken Blog oder Online-Medium die Exklusivrechte für das Video zu geben, noch bevor die Single überhaupt öffentlich erscheint.

Spotify Playlist Pitching

Ziel: Deinen Song in Spotify Playlisten platzieren

Wann: 1 Monat vor Veröffentlichung des Albums

Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Spotify for artists

Nutze auch unbedingt diesen Zeitraum, um die vielversprechensten Songs auf Deinem Release an die verschiedenen Editorial Playlists auf Spotify zu pitchen. Wie Du das machst, kannst Du dem Kapitel “Spotify, Apple Music & Co” entnehmen.

Countdown im Newsletter

Ziel: Digitale und physische Album-Verkäufe

Wann: 20 Tage vor Veröffentlichung des Albums
 
Welche Werkzeuge sind zu verwenden: E-Mail

Verschicke einen Newsletter auf wöchentliche und kündige jedes Mal den anstehenden Release an. Teasere Deine  Newsletterabonnenten mit einem besonderen Vorverkauf an und lasse sie wissen, dass sie Dein Album vor allen anderen und mit einem exklusiven Rabatt von 20 – 30% bekommen können.

Teaser auf Social Media

Ziel: Digitale und physische Album-Verkäufe

Wann: 10 Tage vor Veröffentlichung des Albums
 
Welche Werkzeuge sind zu verwenden: Social Media

Fülle den Zeitraum zwischen Ankündigung des neuen Releases und der letztendlichen Veröffentlichung mit spannenden Häppchen, die zum Appetit auf Deine neue Musik anregen:

  • mache Posts mit Parts aus dem Songtext oder einzelnen Zeilen
  • veröffentliche Hollywood-mäßige, kurze Teaser-Clips, um einen Vorgeschmack auf den Release geben  
  • veröffentliche Termine von Vorab-Premieren
  • poste Videos, Fotos und Studio-Storys, die dokumentieren, wie der Song/das Album entstanden ist
  • teile mit Deinen Fans die Musik oder Playlists, die Dir als Inspiration für Deinen Song dienten
  • teile Vorbestell-Links für Deine Veröffentlichung von Webseite, iTunes, Apple Music und Amazon
  • teile einen Live-Mitschnitt, wo Du Deinen neuen Song performst
  • poste (falls vorhanden) Feedback oder Rezensionen von Medien zu Deinem neuen Release
  • führe einen Contest rund um Deine Veröffentlichung durch

Verkaufe Dein Album auf Deiner eigenen Webseite

Zuerst hast Du Deine Superfans in den ersten beiden Phasen Deiner Album-Veröffentlichung engagiert und monetarisiert. Danach  bietest Du Dein Album auf Deiner Webseite zum offiziellen Verkauf an und bewirbst dies neben E-Mail Marketing nun auch offiziell auf Social Media. Danach erst solltest Du Streaming-Services wie Spotify in die Verteilung für die offizielle Veröffentlichung einbeziehen.
Sind die Auszahlungen pro Stream gering? Ja, keine Frage. Aber Du solltest Streaming nicht nur als Einkommensquelle betrachten. Durch Playlists werden diese Dienste immer beliebter, um neue Fans dazu zu bringen, Deine Musik zu entdecken.
Wenn Du Deinen Song in die Top-Playlisten der Streaming-Dienste bekommst, kann das Deine Musikkarriere sogar auf ein neues Level zu bringen!


Aktiviere Dein Netzwerk

Andere Künstler

Erstelle eine Liste aller Deiner Künstlerfreunde, die Du bitten kannst, in Deinem Namen zu posten. Schicke ihnen eine E-Mail und schaue, ob sie bereit sind, für Dich zu posten. Du weißt es nicht, solange Du nicht fragst. Stelle nur sicher, dass Du bereit bist, dasselbe zu tun, wenn sie Dich um den Gefallen bitten würden.

Freunde & Familie

  • Schicke allen Deinen Freunden eine E-Mail und bitte sie,
  • es zu teilen. Nicht den Webseiten-Shop oder iTunes-Link, sondern nur Spotify & YouTube. Wenn sie fragen, ob sie es kaufen können, dann sende ihnen den Link zum Shop.

Veröffentlichungsparty

Plane eine CD-Veröffentlichungsparty. Dies kann nur online oder in einer Bar, Kirche, einem Club oder sogar einer Hausparty sein.
Es ist wichtig zu feiern und viel Aufmerksamkeit auf die Musik zu lenken, an der Du gerade so hart gearbeitet hast. Sei stolz darauf und verwandle es in ein Ereignis.
Habe 1-2 Opener und verkaufe Tickets, die die CD für die ersten 50 Leute an der Tür enthalten.

Fazit

Das waren also einige der bewährten Marketing Strategien, welche Dir heute als Musiker oder Band zur Verfügung stehen, um deine Musik ohne ein Label zu veröffentlichen.

Jedoch stelle ich immer wieder fest, dass Leute nicht viel Erfahrung mit Marketing haben und ihre Erfahrung für die Umsetzung von einigen der technischen Dinge nicht ausreicht.

Deshalb habe ich ein Online Training erstellt, zu dem Du jetzt Zugang bekommen kannst, um zu lernen, wie du deine Releaseplanung aufs nächste Level hebst und deine Reichweite langfristig steigerst.

Du wirst nicht nur lernen, wie du deine Reichweite maximierst, sondern auch:

  • Wie die ideale Releaseplanung in 2021 aussieht und wie du sie umsetzt
  • Booste deine Streams, Zuhörer und fans auf Spotify sowie anderen Streaming-plattformen
  • generiere sofort mehr Instagram + Facebook Follower
  • platziere deine Songs in Playlisten für noch mehr Reichweite und baue dir ein Playlist-Netzwerk auf
  • Automatisierung des gesamten Prozesses Und vieles mehr!

Wenn Du also deine Reichweite maximieren möchtest, mehr Streams, Fans und Follower generieren möchtest, auch wenn Du schläfst, dann klicke hier, um Zugang zum Spotify Workshop zu erhalten.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass Du die Informationen in diesem Artikel hilfreich gefunden hast. Setze sie sofort in die Tat um und ich habe keinen Zweifel daran, dass Du im Handumdrehen eine viel größere Fangemeinde für deine Musik bekommen wirst! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, dir diesen Artikel über Releaseplanung durchzulesen. Ich wünsche dir viel Glück mit deinem nächsten Release!

2 Gedanken zu „Musik releasen“

  1. Hey, danke für die nice Review.
    Ich hätte eine Frage, unzwar was haltet ihr von Promotion Agenturen
    wie Playlistpush oder Before Eight?

    LG

    Antworten
    • Ich kann beide Anbieter empfehlen. Besonders würde ich diese für die Playlist Marketing in Betracht ziehen. Wenn du ein wenig Budget übrig hast (ab ein paar hundert Euro pro Release) ist es sicherlich eine gute Idee bestimmte Promotion Aufgaben outzusourcen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

HOL DIR JETZT DEIN GRATIS EBOOK!

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um das Thema Musik Marketing.

Als Willkommensgeschenk bekommst Du das E-Book Musik Marketing Promo Guide.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzbestimmungen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner